.

     

.

.

150 Jahre Schiessverein Bachs

GM-Sieg und fünf Stapfermedaillen zum Jubiläum

 

07. Juni 2019  

alle Angaben ohne Gewähr

   
    .

.

Das dürfte in die Geschichte des sportlichen Schiessens im Kanton Zürich eingehen. Das Team des Schiessvereins Bachs mit Jürg Schwarz, Peter Schertenleib, Hugo Vögele, Roland Meier und André Büchler feierte am Kantonalen GM-Final in Winterthur einen glanzvollen Sieg in der Kategorie D (alle Armeewaffen) und eine Woche später gewannen die gleichen fünf Schützen am Eidgenössischen Feldschiessen Stapfermedaillen (altersmässig abgestufte Spitzenresultate zwischen 69 und dem Maximum von 72 Punkten). Ein wohl einmaliges Ereignis.

 

Werner Hirt

 

Jubiläum mit Schützenfest

.

Der Schiessverein, der älteste Verein in Bachs, feiert heuer sein 150-Jahr Jubiläum. Diesen hohen Geburtstag wollen die Bachser Schützen würdig feiern, mit einem Schützenfest am 16.-18. und 23./24. August sowie einem Jubiläumsfest am 14. Sept. im Gemeindesaal Bachs.

.

Erwartet werden im Spätsommer im Bachsertal rund 700 aktive Schützen und Schützinnen zum Wettkampf sowie eine stattliche Anzahl Ehrengäste und Delegationen aus Verbänden und regionalen Schiessvereinen am Jubiläumsfest.

.

Die Vorbereitungen sind in vollem Gange, die Bachser Schützen fiebern mit Elan ihrem grossen Jubiläumsanlass entgegen.

 

Wechselvolle Geschichte

.

Die Bachser Schützen blicken auf eine wechselvolle und bewegte Geschichte zurück. Die Gründung fand am 17. Juni 1869 unter dem Namen Infanterie-Schützenverein Bachs statt. 1884 erfolgte die Umbenennung in Schiessverein Bachs. Exakt 30 Jahre nach der Gründung kam es zu einer Abspaltung als mit dem Schützenverein Bachs eine zweite Sektion gegründet wurde. Obwohl beide Vereine florierten vollzog man 1920, also nach etwas mehr als 20 Jahren Zweispurigkeit, wieder den Zusammenschluss. Grund war in erster Linie der gemeinsame Neubau eines Schützenhauses und einem Scheibenstand.

.

Als die Anlage Ende der 70er Jahre langsam in die Jahre kam und sich die Idee für eine Gemeinschaftsanlage mit der Schützengesellschafft Steinmaur auf der Egg zu keinem Ergebnis führte, sanierten die Bachser Schützen ihre Anlage auf eigene Faust. Sie feierten die gelungene und umfassende Erneuerung Jahre 1983 mit einem erfolgreichen Einweihungsschiessen. Heute nennen die rund 50 Bachser Schützen (je hälftig Aktive und Passive) eine zwar kleine aber moderne Schiessanlage ihr Eigen.

 

Keine Unbekannten

.

Auf sportlicher Stufe sind die Bachser Schützen sowohl auf Bezirks als auch auf kantonal-nationaler Ebene längst keine Unbekannten mehr. Schon 2011 wurden sie in der neuen Kat. D Kantonaler Gruppenmeister und ein Jahr später Zweiter. Mit zahlreichen Spitzenresultaten und glänzenden Ranglistenplätzen zeichnete sich zudem Hugo Vögele zudem als mehrfacher Meisterschütze aus. Mit den neuesten Erfolgen setzten die Bachser Schützen eine weitere markante Note in ihrer Erfolgsliste.

.

Aber auch die Frauen zielten gut und schrieben schon Schützengeschichte. Am Zürcher Unterländer Wyberschiessen gewannen Ruth Merki, Erika Vögele und Karin Derrer bereits dreimal die Einzelwertung und zudem trugen sich die „Chlöpfhüener“ mehrmals als Siegerinnen des Gruppenwettkampfes ins „Goldene Buch“ ein. Zahlreiche weitere Podiumsplätze rundeten die Treffsicherheit auch der Bachser Schützenfrauen ab.

Fünf Stapfermedaillen

 

Zum ersten Mal Gewinner:

Jürg Schwarz (Jg. 1967, 72 Punkte, Maximum)

 

Mehrfachgewinner:

Peter Schertenleib (1987, 72, Maximum)

Hugo Vögele (1953, 71)

Roland Meier (1969, 71)

André Büchler (1946, 69)

 

 

Der Schiessstand Breiti: Klein aber fein

 

 

Die glorreichen Fünf mit dem ZHSV-Vorstandsmitglied Susanne Gerber (vl) Jürg Schwarz, Peter Schertenleib, Hugo Vögele, Roland Meier, André Büchler.

 

 

 

   
   

.